Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
 

Ausbildung bei der Wasserwacht

Ausbildung bei der Wasserwacht

 

Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst

Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist die Grundausbildung für alle Aktiven Mitglieder. Neben den schwimmerischen Fähigkeiten wird eine normale Grundkondition benötigt. Eingesetzt werden die Rettungsschwimmer an Badeplätzen und Schwimmbädern als Badeaufsicht und zur Versorgung leichter Verletzungen. 

Voraussetzungen:

  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Rettungsschwimmabzeichen in Silber
  • Schnorchelabzeichen
  • Knotenkunde
  • Lehrgang Rettungsschwimmer (16 Unterrichtseinheiten)

 

Wasserretter

Die Grundausbildung für alle Einsatzkräfte im Wasserrettungsdienst ist die Ausbildung zum Wasserretter. Der Einsatz ist nicht nur sportlich herausfordernd, auch der Einsatz von modernen Hilfsgeräten setzt ein umfangreiches Wissen im Bereich der Notfallmedizin und technisches Rettung voraus. Der sichere Umgang mit Leinen und Knoten ist genauso wichtig, wie das richtige Verhalten auf einem Motorboot und arbeiten im Team. Durch ständiges Üben der Einsatzszenarien an Tag und Nacht, sowie im Sommer und Winter sammeln die Wasserretter die nötige Erfahrung, um im Ernstfall die richtige Entscheidung zur Rettung von Menschen zu treffen. 

Voraussetzungen:

  • Gesundheitliche Eignung
  • Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst 
  • Lehrgang Wasserretter (64 Unterrichtseinheiten)

 

Motorbootführer

Das Motorrettungsboot der Wasserwacht ist bei der Rettung von Personen, bei der Suche nach Vermissten sowie bei Sachbergungen immer dabei. Der Bootsführer ist nicht nur für die Bewegung des Bootes sondern auch für die Sicherheit von Personal und Patienten sowie den technischen Zustand verantwortlich.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter zur Ausbildung: 16 Jahre
  • abgeschlossene Wasserretterausbildung
  • Ärztliche Bescheinigung über ausreichendes Hör-, Seh- und Farbunterscheidungsvermögen
  • Nachweis der Zuverlässigkeit im Sinne des Schifffahrtsrechts 

 

Rettungstaucher

Einsatztaucher der Wasserwacht werden zur Suche, Rettung oder Bergung von Verunglückten gebraucht, wenn Rettungsschwimmer und Motorrettungsboote alleine nicht mehr ausreichen. Zusätzlich werden Einsatztaucher zur Bergung von Gütern, von Fahrzeugen aber auch von Müll benötigt.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter zur Ausbildung: 16 Jahre
  • Bei Minderjährigen schriftliche Genehmigung der Erziehungsberechtigten zur Ausbildung
  • abgeschlossene Wasserretterausbildung
  • Gesundheitliche Eignung nach G31 "Überdruck" (nicht älter als 1 Jahr)

 

Free Joomla! template by L.THEME